[ad_1]

Warum die Gesundheit von Kim Jong Un in Nordkorea wichtig ist

Die südkoreanische Spionageagentur sagte, Kim Jong Un habe sich einer Operation unterzogen, um eine Zyste von seinem Knöchel zu entfernen.

Fast drei Wochen, nachdem das Nichterscheinen des nordkoreanischen Führers Kim Jong Un bei einem Schlüsselereignis Gerüchte auslöste, er sei schwer krank oder sogar tot, veröffentlichten die staatlichen Medien am Samstag Fotos, die ihn öffentlich zeigten.

Kims auffällige Abwesenheit von den Feierlichkeiten zum Geburtstag seines Großvaters, des Gründers des Nordens, am 15. April löste fieberhafte Spekulationen über seine Gesundheit aus, die ihn an der Spitze des atomar bewaffneten Landes ersetzen würden.

Es ist nicht das erste Mal, dass Kim aus der Öffentlichkeit verschwindet. 2014 war er fast sechs Wochen lang außer Sicht, bevor er mit einem Stock wieder auftauchte. Tage später sagte die südkoreanische Spionageagentur, er habe sich einer Operation unterzogen, um eine Zyste aus seinem Knöchel zu entfernen.

Hier ist ein Blick darauf, warum Kims Gesundheit Gegenstand so vieler Vermutungen war.

Wer ist sein Nachfolger?

Kim ist seit fast einem Jahrzehnt an der Macht und sein Tod hätte Pjöngjang zum ersten Mal in seiner Geschichte vor einer ungeplanten Nachfolge stehen lassen.

Führung war schon immer eine Familienangelegenheit im isolierten Norden, die von Mitgliedern der “Paektu-Blutlinie” dominiert wurde – eine nordische Bezeichnung für den Gründer des Landes, Kim Il Sung, und seine Nachkommen.

Kims drei bekannte Kinder sind noch sehr jung und es gibt keinen designierten Nachfolger, soweit die Welt bekannt ist.

Seine jüngere Schwester Yo Jong – eine seiner engsten Beraterinnen – gilt allgemein als die beste Kandidatin für seine Nachfolge, aber der Norden ist eine sehr patriarchalische Gesellschaft, in der sowohl Dienstalter als auch Geschlecht Gewicht haben.

Was passiert mit Atomgesprächen?

Kim ist im Norden als oberster Führer bekannt und seine Autorität erstreckt sich über die regierende Arbeiterpartei und das Militär. Alle wichtigen Entscheidungen bedürfen seiner Zustimmung.

Kims Verschwinden aus der Öffentlichkeit kam, als Pjöngjangs Gespräche mit Washington über das Atomarsenal des Nordens trotz dreier Treffen zwischen Kim und US-Präsident Donald Trump zum Stillstand kamen.

Wenn Kim handlungsunfähig oder tot wäre, hätte dies die Unsicherheit über den Prozess erhöht.

Analysten sagen auch, dass dies zu einem chaotischen Machtkampf hätte führen und einen Exodus von Flüchtlingen nach China auslösen können – etwas, das der diplomatische Unterstützer und wichtigste Handelspartner des Nordens, Peking, seit langem befürchtet hat.

“Kims persönliches Profil, seine Familiengeschichte und die Struktur des nordkoreanischen Regimes machen seine Gesundheit zu einer wichtigen Variablen für die Stabilität und Außenpolitik des Landes”, sagte Leif-Eric Easley, Professor an der Ewha-Universität in Seoul, gegenüber AFP.

Warum so viele Gerüchte?

Nordkorea ist ein ungewöhnlich undurchsichtiges Land, in dem selbst Wirtschaftswachstumszahlen als Staatsgeheimnis behandelt werden.

Beobachter und sogar Diplomaten in Pjöngjang verlassen sich stark auf die streng kontrollierten staatlichen Medien, um Hinweise darauf zu erhalten, was vor sich geht.

Die Geheimhaltung ist in der gesamten Führung am strengsten, und das Fehlen von Informationen schafft ausreichend Raum für Spekulationen, um unkontrolliert zu gedeihen.

Kim wurde zuletzt am 11. April als Vorsitzender einer Regierungspartei gesehen. Vier Tage später verpasste er jedoch die Feierlichkeiten zum Geburtstag seines Großvaters – das wichtigste Datum im politischen Kalender des Nordens – und warf Fragen über seinen Aufenthaltsort auf.

Daily NK, eine in Südkorea ansässige Filiale, die hauptsächlich von nordkoreanischen Überläufern betrieben wird, berichtete, Kim habe sich einem Herz-Kreislauf-Eingriff unterzogen und erholte sich in einer Villa in der Provinz Nordpyongan.

Kurz nachdem CNN berichtet hatte, dass Washington “Geheimdienste überwacht”, dass Kim nach einer Operation in “großer Gefahr” sei, zitierte er einen anonymen US-Beamten.

Ein japanischer Bericht sagte sogar, er sei in einem “vegetativen Zustand”.

Ein hochrangiger Sicherheitsberater des südkoreanischen Präsidenten sagte jedoch später, der Sender Kim sei “am Leben und gesund”. Trump spielte auch Berichte über Kims schlechte Gesundheit und möglichen Tod herunter.

“Dieser Vorfall ist eine Erinnerung daran, wie anfällig wir für unbegründete Gerüchte über Nordkorea bleiben”, sagte die ehemalige Nordkorea-Analystin der US-Regierung, Rachel Lee, gegenüber AFP.

“Wir brauchen mehr Experten, die Nordkorea mit soliden Handwerken analysieren können.”

Analysten sagen, dass Kim in den kommenden Tagen wahrscheinlich wieder öffentlich auftreten wird, was von den staatlichen Medien berichtet wird.

Eine offizielle Erklärung für seine Abwesenheit ist jedoch unwahrscheinlich.

[ad_2]