[ad_1]

Die Schüler entwerfen tragbare Beatmungsgeräte und berührungslose Türklingeln zur Bekämpfung von COVID-19

Die Schüler entwerfen tragbare Beatmungsgeräte und berührungslose Türklingeln zur Bekämpfung von Viren. (Repräsentativ)

Neu-Delhi:

Nicht nur Wissenschaftler und führende technische Einrichtungen des Landes unterstützen den Kampf gegen COVID-19, sondern auch mehrere Schüler, die Innovationen wie Sonnenbrillen mit Abstandssensoren, tragbaren Ventilatoren und berührungslosen Türklingeln entwickelt haben.

Sarthak Jain, ein Schüler der 11. Klasse der Modern Public School in Delhis Shalimar Bagh, hat Arduino entwickelt – eine automatisierte berührungslose Türklingel mit Ultraschallsensoren, um sicherzustellen, dass der Besucher die Glocke nicht berühren muss, und um die Wahrscheinlichkeit einer Ausbreitung des Coronavirus zu minimieren.

“Da die Türklingel ein Medium zur Übertragung von Viren ist, wird sie in unserer täglichen Routine maximal verwendet, und daher steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich das Virus verbreitet”, sagte er.

“Mit Arduino, einer Open-Source-Plattform für elektronisches Prototyping, habe ich eine Türklingel mit Sensoren entwickelt, die die Anwesenheit einer Person oder eines Objekts in einem Abstand von 30 bis 50 cm erkennen und einen Piepton vom Summer erzeugen können, ohne dass die Person dies hat.” um die Glocke zu läuten “, fügte er hinzu.

Shivam Mukherjee, ein Schüler der 9. Klasse der Amity International School in Neu-Delhi, hat eine Desinfektionsband namens “Abhay” erfunden.

“Es ist ein einfaches Band, das um das Handgelenk getragen werden kann. Ausgestattet mit einem eingebauten Näherungssensor und UV-Licht kann es erkennen, wann sich die Hand des Benutzers in der Nähe eines Objekts befindet, und desinfiziert das Objekt automatisch mit UV-Licht und Spray auf Alkoholbasis.” er sagte.

“Das Band ist computergesteuert und kann über eine App bedient werden. Außerdem ist es nachfüllbar – wenn das Spray fast leer ist, wird eine Erinnerung auf Ihr Handy gesendet … Ich habe es Abhay genannt, was furchtlos bedeutet”, sagte Mukherjee .

Zwei Brüder aus Haryanas Ambala haben aus ihrem Robotikkurs “RoboChamps” ein tragbares Beatmungsgerät aus Holz entwickelt, das speziell entwickelt wurde, um die Bedeutung der sozialen Distanzierung zwischen medizinischem Personal und COVID-19-Patienten zu berücksichtigen.

“Wir haben eine Holzstruktur geschaffen, in der der Ball zwischen zwei Wänden befestigt ist. Beim Schieben wird der Ball gepumpt. Die gesamte Struktur wird mit einem Motor befestigt, der sich automatisch mit der eingestellten Zeit bewegt, die zum Pumpen des Balls und des Ganzen erforderlich ist Die Schaltung ist so programmiert, dass sie automatisch funktioniert “, sagte Kartik Tara, Schüler der 8. Klasse.

“Dieses Beatmungsgerät ist an einen Stromkreis angeschlossen und mit einer mobilen App verbunden, sodass der Gesundheitszustand der Patienten über die mobile App genau überwacht werden kann”, fügte er hinzu.

Sein jüngerer Bruder Vinayak Tara, der in Klasse 4 studiert, sagte: “Der Prototyp wurde im städtischen Krankenhaus getestet und wir suchen Vorschläge von medizinischen Experten, um den Prototyp wirtschaftlich nutzbar zu machen.”

Das Duo hat auch eine Sonnenbrille entwickelt, mit deren Hilfe ein fester Abstand zwischen Personen an öffentlichen Orten eingehalten werden kann.

“Diese Sonnenbrille ist in IR-Sensoren integriert, in denen ein Code für eine bestimmte Entfernung eingestellt ist. IR-Detektoren sind kleine Mikrochips mit einer Fotozelle, die so eingestellt sind, dass sie auf Infrarotlicht reagieren. Wenn jemand näher als einen Meter kommt, piept die Sonnenbrille kann auch geändert werden, um Musik oder Sprachnachrichten abzuspielen, wie “Bitte halten Sie etwas Abstand”, sagte der 8-jährige Vinayak Tara.

Universitäten und Schulen im ganzen Land sind seit dem 16. März geschlossen, als das Zentrum eine landesweite Schließung des Klassenzimmers als eine der Maßnahmen zur Eindämmung des COVID-19-Ausbruchs ankündigte.

Später wurde ab dem 25. März eine landesweite Sperrung verhängt, die bis zum 17. Mai verlängert wurde.

Die Zahl der Todesfälle aufgrund von COVID-19 stieg auf 2.649 und die Zahl der Fälle stieg am Freitag auf 81.970, was laut Gesundheitsministerium der Union in den letzten 24 Stunden seit Donnerstag, 8.00 Uhr, einen Anstieg von 100 Todesfällen und 3.967 Fällen verzeichnete.

[ad_2]