[ad_1]

Das System zur Unterstützung der Körperformen der Bewohner von Süd-Delhi für Senioren inmitten von Sperren

Die Beamten von Navjiwan Vihar sorgen dafür, dass die Senioren alles Nötige bekommen.

Neu-Delhi:

Senioren im ganzen Land wurden während der Sperrung auf ihre Häuser beschränkt, um die Ausbreitung des Coronavirus zu bekämpfen. Einige von ihnen hatten weder Hausmeister noch Mittel, um wichtige Vorräte zu beschaffen. Um dies in Angriff zu nehmen, leisten viele NGOs, soziale Trusts und gemeinnützige Gruppen an verschiedenen Orten ihren Beitrag zur Unterstützung älterer Menschen.

Die Residents Welfare Association von Navjiwan Vihar in Süd-Delhi hat es sich zur Aufgabe gemacht, dafür zu sorgen, dass allein lebende Senioren grundlegende Dinge vor ihrer Haustür erhalten.

Die RWA hat fast 270 Haushalte mit 1.100 Einwohnern. 20% der Einwohner sind Senioren, die alleine leben.

Dr. Ruby Makhija, Sekretär der RWA, sagte, die Kolonie habe ein Unterstützungsprogramm entwickelt, bei dem jedem Senioren ein Freiwilliger zugewiesen wird – ein Bewohner derselben Kolonie. Der Freiwillige erstellt eine Liste aller seiner Bedürfnisse und hilft ihnen dann bei wichtigen Dingen wie Rechnungszahlungen, medizinischer Versorgung und Lebensmitteln.

Während der Sperrung war der Zugang zur Gesundheitsversorgung eine der größten Herausforderungen für die Seniorengemeinschaft.

Dr. Brijlal Khatriya und seine Frau, beide Senioren, sagten, dass es ein großer Segen sei, sich um ihre medizinische Versorgung kümmern zu lassen.

Sie erhalten mindestens zweimal pro Woche Medikamente – sowohl allopathische als auch homöopathische – an ihre Haustür geliefert.

Während alle Lieferungen am Tor erfolgen, wurde ein Team von Wachen und Sicherheitspersonal eingesetzt, um die Lieferung vor der Haustür für Senioren sicherzustellen.

Kishan Lal Bhatia, ein weiterer Bewohner, war erfreut zu wissen, dass er den größten Teil seiner Vorräte in der Kolonie erhalten konnte, ohne dass er aussteigen musste.

[ad_2]