[ad_1]

Coronavirus: Das Zentrum hat die Aarogya Setu-App für diejenigen, die in ihre Büros gehen, obligatorisch gemacht (Datei).

Neu-Delhi:

Der Kongressabgeordnete Shashi Tharoor äußerte am Montag Bedenken hinsichtlich der Entscheidung der Zentralregierung, die mobile Anwendung Aarogya Setu für öffentliche und private Mitarbeiter verbindlich zu machen. Er sagte, die Coronavirus-Pandemie dürfe keine Entschuldigung für die Schaffung eines sogenannten “Überwachungsstaates” sein.

“Die Forderung der Regierung, dass die Aarogya Setu-App jetzt für alle öffentlichen oder privaten Mitarbeiter obligatorisch ist, wirft ernsthafte Fragen zum Datenschutz auf. COVID-19 darf keine Entschuldigung für die Schaffung eines” Überwachungsstaates “in Indien sein”, twitterte er .

Die Anwendung, die gestartet wurde, um die Verbreitung des Coronavirus zu überprüfen, verfolgt den Standort. Es informiert über die Anwesenheit von Personen, die mit Verdächtigen des Coronavirus in Kontakt gekommen sind.

Das Zentrum hat letzte Woche neue Richtlinien für die dritte Phase der Sperrung von Coronaviren herausgegeben. Die Besucher ihrer Büros müssen die Anwendung herunterladen. Es ist nicht obligatorisch für diejenigen, die von zu Hause aus arbeiten.

Jeder in einer COVID-19-Sicherheitszone muss auch die App herunterladen.

Der Kongressabgeordnete Rahul Gandhi kritisierte am Samstag die Regierung wegen der App.

“Die Arogya Setu-App ist ein ausgeklügeltes Überwachungssystem, das an einen PVT-Betreiber ohne institutionelle Aufsicht ausgelagert wurde und ernsthafte Bedenken hinsichtlich der Datensicherheit und des Datenschutzes aufwirft. Technologie kann uns schützen, aber die Angst darf nicht genutzt werden, um Bürger ohne deren Zustimmung zu verfolgen.” “, twitterte er.

Gewerkschaftsminister Ravi Shankar Prasad antwortete auf die Kritik von Herrn Gandhi, die App sei ein “mächtiger Begleiter, der Menschen schützt”.

“Täglich eine neue Lüge. Aarogya Setu ist ein mächtiger Begleiter, der Menschen schützt. Es verfügt über eine robuste Datensicherheitsarchitektur. Diejenigen, die sich ihr ganzes Leben lang der Überwachung hingegeben haben, werden nicht wissen, wie Technologie für immer eingesetzt werden kann!” Herr Prasad hat getwittert.

Indien meldete am Montag 83 Todesfälle. Die Gesamtzahl der Fälle stieg um 2.573 auf 42.863.



[ad_2]