[ad_1]

Risikomanagement für HR-Dynamik: Lehren aus COVID-19, um an B-Schulen im Mittelpunkt zu stehen

Auswirkungen auf die Wirtschaft, sich ändernde Dynamik der Personalabteilung werden in das akademische Lernen und die Diskussionen einbezogen.

Neu-Delhi:

Die Lehren aus der COVID-19-Pandemie und die langfristigen Folgen der durch die Sperrung verursachten Störung werden an den führenden Business Schools des Landes im Mittelpunkt stehen. Viele von ihnen bereiten sich bereits darauf vor, sie in den Lehrplan aufzunehmen.

Auswirkungen auf die Wirtschaft, die sich ändernde Dynamik des Personalmanagements aufgrund von Arbeit von zu Hause aus, Preiskontrollen, Nachhaltigkeit, Lokalität, Geschäftsstrategien für Naturkatastrophen und Epidemien, Risikomanagement und Entscheidungsfindung unter Unsicherheit gehören zu den Themen, die zur Einbeziehung in diskutiert werden akademisches Lernen und Diskussionen.

Das indische Institut für Management (IIM), Kalkutta, Direktor Anju Seth, sagte gegenüber PTI, dass mehrere Kollegen des Instituts die jüngsten Entwicklungen aktiv verfolgen und ihre Konsequenzen im Rahmen von Kursen in Wirtschaft, Geschäftsumfeld, Strategie, Marketing und anderen Bereichen berücksichtigt und diskutiert werden Bereiche.

“Als Business Schools müssen wir einspringen und Inhalte erstellen, die Unternehmen und Manager in Zukunft informieren können. Ich gehe auch davon aus, dass die Art eines solchen Versuchs in interdisziplinären Elementen begründet sein sollte”, sagte Professor Vipul Mathur von der Economics Group des Instituts .

“Zum Beispiel beschäftigen wir uns im Standardkurs für Makroökonomie hauptsächlich damit, wie man über Standardschocks nachdenkt, denen die Wirtschaft ausgesetzt ist, und wie solche Schocks durch die Wirtschaft nachhallen”, sagte Professor Mathur.

Er sagte, die angebotenen Kurse bieten keinen vorgefertigten Pandemieplan für die Wirtschaftspolitik, sei es steuerlich oder monetär.

“Dies ist auch eine sehr aufregende Zeit, um einen Kurs zu erstellen, dessen Inhalt und Anwendung sich buchstäblich in Echtzeit entfalten werden. Die Herausforderung wird darin bestehen, mit den breiten Konturen der Standardökonomie, die wir haben, zum Zeichenbrett zurückzukehren Sie kennen diesen Pandemieschock und weben ihn dann mit einigen interdisziplinären Erkenntnissen aus den Bereichen Strategie und Finanzen ein “, fügte er hinzu.

Laut G Raghuram, Direktor von IIM Bangalore, arbeitet die Fakultät an verschiedenen Aspekten der Pandemie, einschließlich der Auswirkungen auf Start-ups, Technologie, Wirtschaft und Unternehmen sowie Bildung.

“Unsere Fakultät ist führend in der Führung von Gedanken zu verschiedenen Aspekten der Pandemie – Auswirkungen auf Start-ups, Technologie, Wirtschaft und Unternehmen, Bildung, Gesundheitswesen usw. Sie haben ihre Ideen in verschiedenen Formen geteilt.

“Einige Fakultätsmitglieder entwickeln derzeit mehr Forschungsarbeiten, die in Fachzeitschriften veröffentlicht werden könnten. Ein Großteil davon wird als Anwendung von Konzepten in Klassenzimmer fließen. Es könnten auch Fälle geschrieben werden, die zu Material für Diskussionen im Klassenzimmer führen”, sagte er gegenüber PTI .

Während IIM Lucnow und IIM Indore auch daran arbeiten, verschiedene Aspekte der COVID-19-Pandemie in den Lehrplan aufzunehmen, müssen IIM Raipur und Sambalpur dies noch anrufen.

Laut Akademikern des in Gurgaon ansässigen Management Development Institute (MDI) sollten Studenten darauf vorbereitet sein, sich einem solchen Übergang in der Unternehmenswelt zu stellen.

“Angesichts von COVID 19 ist eine” neue Normalität “eine weniger finanziell verschuldete Welt mit mehr staatlichen Eingriffen. Unternehmen können mehr Vorsicht, weniger Konsum und Investitionen mit geringem Risiko erfahren”, sagte Rupamanjari Sinha Ray, Assistant Professor, Economics Area , MDI Gurgaon.

Soziale Distanzierung und geringes Wachstum haben aufgrund von Umkehrmigration, Arbeitslosigkeit, geringer Produktivität, Investitions- und Liquiditätsproblemen, Änderungen der öffentlichen Ordnung und geringem internationalen Handel zu neuen geschäftlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen geführt.

“Strategische Veränderungen in Organisationen und eine expansive Finanzpolitik sind für ein nachhaltiges Wachstum erforderlich. Die Studenten sollten auf einen solchen Übergang in der Unternehmenswelt vorbereitet sein”, sagte sie.

Frau Ray sagte, dass die Lernpädagogik in B-Schools den Online-Unterrichtsmodus zusammen mit Fallstudien und Diskussionen über COVID-bezogene makroökonomische Umweltanalysen, Risikomanagement, Entscheidungsfindung unter Unsicherheit, Ressourcenoptimierung, Geschäftsethik-Dilemma, Verhaltensänderungen und kostengünstige Innovation in umfassen kann verschiedene Industriesektoren.

Der Lehrplan könnte aufgrund geopolitischer und wirtschaftlicher Veränderungen neue Geschäftsmöglichkeiten für Indien beinhalten “, fügte sie hinzu.

Die Xavier School of Management (XLRI) in Jamshedpur, die für ihren HR-orientierten Kurs bekannt ist, sagte, dass zukünftige Führungskräfte einen verbesserten “Resilience Quotient” benötigen, um auf unvorhersehbare Ereignisse wie Pandemien und ähnliche unerwünschte Ereignisse wie bei schwarzen Schwänen reagieren zu können.

“B-Schools müssen die weit verbreiteten negativen Auswirkungen und Erkenntnisse von Pandemien wie COVID 19 auf die Gesellschaft insgesamt und insbesondere auf die Wirtschaft in ihren Lehrplan aufnehmen. Noch wichtiger ist, dass die Gemeinschaft insgesamt und insbesondere Organisationen bewusste Maßnahmen zum Aufbau von Resilienz ergreifen müssen unvorhersehbare Ereignisse zu überstehen und zu überwinden, die sich negativ auswirken – global oder lokal “, sagte Sunil Varughese, Chief Brand & Sustainability Officer von XLRI

“Zukünftige Unternehmensleiter sollten im Laufe der Zeit Fähigkeiten entwickeln, um ihren” Resilience Quotient “zu verbessern und auf unvorhersehbare Ereignisse wie Pandemien und ähnliche unerwünschte Ereignisse wie bei schwarzen Schwänen zu reagieren”, sagte er.

Darüber hinaus müssen sowohl kleine als auch große Organisationen proaktiv mitfühlend reagieren, um die Schmerzen und Leiden interner und externer Stakeholder und der Gesellschaft insgesamt bei solchen unerwünschten Ereignissen zu lindern “, fügte er hinzu.

Das Land ist seit dem 25. März gesperrt, um die Ausbreitung von COVID-19 einzudämmen und die wirtschaftlichen Aktivitäten aus dem Gleichgewicht zu bringen. Die Sperrung wurde bis zum 17. Mai verlängert.

(Diese Geschichte wurde nicht von NDTV-Mitarbeitern bearbeitet und wird automatisch aus einem syndizierten Feed generiert.)

[ad_2]