[ad_1]

Indiens Jubilant unterzeichnet Lizenzvertrag für das COVID-19-Medikament des US-Pharmaunternehmens Gilead

Jubilant erhält auch die Rechte zur Herstellung des Arzneimittels. (Datei)

Indiens Jubilant Life Sciences Ltd gab am Dienstag bekannt, eine nicht exklusive Lizenzvereinbarung für den Verkauf des experimentellen COVID-19-Behandlungs-Remdesivirs von Gilead Sciences Inc in 127 Ländern, einschließlich Indien, unterzeichnet zu haben.

Das Medikament erhielt Anfang dieses Monats die Genehmigung der US-amerikanischen Food and Drug Administration für den Notfall zur Behandlung von COVID-19-Patienten.

Jubilant erhält auch das Recht, das Medikament herzustellen und die Produktion in fast allen Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen sowie in einigen Ländern mit hohem Einkommen zu steigern.

Gilead hat angekündigt, mit mehreren Generikaherstellern in Indien und Pakistan langfristige Lizenzen für die Herstellung von Remdesivir für Entwicklungsländer auszuhandeln und Technologien zur Unterstützung der Produktion bereitzustellen.

Da COVID-19, die durch das neuartige Coronavirus verursachte Atemwegserkrankung, nicht zugelassen ist, hat das Interesse an Remdesivir zugenommen, und das Unternehmen wird bei der Preisgestaltung und Verteilung des begrenzten Angebots des Arzneimittels genau beobachtet.

Die gemeinnützigen Medecins Sans Frontières (MSF), auch bekannt als Ärzte ohne Grenzen, kritisierten Gilead für die mangelnde Transparenz der Vertragsbedingungen.

“Wir glauben, dass solche Vereinbarungen anstelle des normalen Geschäftsbetriebs veröffentlicht werden sollten und dass Lizenzen global sein müssen, einschließlich aller Länder – mit niedrigem, mittlerem und hohem Einkommen”, sagte Leena Menghaney, Leiterin der MSF Access Campaign in Südasien.

Gilead antwortete nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme zu der Vereinbarung mit Jubilant.

Die Pandemie hat laut einer Reuters-Bilanz weltweit fast 286.000 Menschen getötet, und mehrere Arzneimittelhersteller bemühen sich um die Entwicklung einer tragfähigen Behandlung oder eines Impfstoffs zur Bekämpfung des Ausbruchs.

(Diese Geschichte wurde nicht von NDTV-Mitarbeitern bearbeitet und wird automatisch aus einem syndizierten Feed generiert.)

[ad_2]