[ad_1]

David Nabarro sagt, dass es im Laufe der Zeit unmittelbar nach der Sperrung zu sporadischen Ausbrüchen kommen wird.

Neu-Delhi:

Indien hat eine relativ kleine Anzahl von Coronavirus-Fällen gemeldet, weil es schnell gehandelt hat, sagte der spezielle COVID-19-Gesandte der Weltgesundheitsorganisation, Dr. David Nabarro, gegenüber NDTV. Er sagte, die Pandemie werde Ende Juli ihren Höhepunkt im Land erreichen, bevor sie eingedämmt werde.

“Wenn die Sperre aufgehoben wird, wird es mehr Fälle geben. Aber die Menschen sollten keine Angst haben. In den kommenden Monaten wird es eine Zunahme (der Anzahl) von Fällen geben. Aber es wird Stabilität in Indien geben …”, sagte er.

“Unmittelbar nach der Sperrung wird es im Laufe der Zeit zu sporadischen Ausbrüchen kommen. Daraufhin werden die Ausbrüche eingedämmt. Ich stimme dem Zeitpunkt zu. Gegen Ende Juli wird es einen flachen Höhepunkt geben, aber es wird besser”, fügte er hinzu.

In Bezug auf die landesweite Sperrung sagte Nabarro, Indien habe es aufgrund seiner schnellen Maßnahmen geschafft, die Pandemie auf bestimmte Gebiete zu beschränken.

“Die Sperrung hat es geschafft, das Virus an bestimmten Orten einigermaßen gut zu lokalisieren. Maharashtra, Gujarat, Rajasthan, Delhi und Tamil Nadu. Aber es befindet sich sehr stark in einigen städtischen Gebieten”, sagte er.

“Weil Indien schnell gehandelt hat, haben Sie die Situation in den meisten Situationen unter Kontrolle. Es ist schwierig, sie in einem dichten Umfeld zu kontrollieren. Sie verlangsamen die Zahlen mit Sicherheit. Ihre Verdopplungsrate beträgt 11 Tage”, fügt er hinzu.

Die Zahl der Coronavirus-Fälle in Indien sei groß, aber nicht sehr hoch, wenn man die Bevölkerung des Landes berücksichtige, sagte er. “Es ist schwierig, das Virus einzudämmen. Die Zahl der Fälle in Indien ist groß. Aber im Vergleich zur indischen Bevölkerung ist es keine sehr große Zahl.”

Die Behauptung des US-Präsidenten Donald Trump gegen die WHO, China zu bevorzugen, werde den Körper nicht davon abhalten, seine Arbeit zu tun, versicherte er.

“Ob es einen Präsidenten gibt, der nicht mag, was wir tun, wir werden die Arbeit fortsetzen. Die Menschen sind von der Pandemie frustriert. Aber wir wollen daran arbeiten, das Virus zurückzudrängen. Wir werden nicht aufgeben, selbst wenn Präsidenten und PMs sind nicht glücklich. “

Herr Nabarro sagte, die Sterblichkeitsrate in der Altersgruppe sei höher, und da Indien eine andere Altersstruktur habe, seien die Gesamttoten im Land vergleichsweise geringer gewesen.

“Es scheint, dass die Sterblichkeitsrate in Ländern mit einer großen Bevölkerung alter Menschen höher ist. In heißen Klimazonen verbreitet sich das Virus nicht sehr schnell. In Indien ist es viel niedriger als in anderen Ländern.”

Indien hat über 56.000 Coronavirus-Fälle und mehr als 1.850 Todesfälle gemeldet.

[ad_2]