[ad_1]

“Ein Massenimpfstoff oder eine Massenbehandlung kann mehr als ein Jahr entfernt sein”, sagte Boris Johnson.

London:

Der britische Premierminister Boris Johnson hat gewarnt, dass ein Massenimpfstoff gegen das neuartige Coronavirus möglicherweise über ein Jahr entfernt ist und im schlimmsten Fall möglicherweise nie gefunden wird.

In seinem Vorwort zu den neuen 50-seitigen Leitlinien der Regierung zur schrittweisen Lockerung der Sperrmaßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des tödlichen Virus legt der britische Premierminister Pläne für eine schrittweise Wiedereröffnung der Unternehmen mit “COVID-19” vor Sichere “Maßnahmen der sozialen Distanzierung und für die Öffentlichkeit, um” guten, soliden britischen gesunden Menschenverstand “zu nutzen, wenn die Wirtschaft erschlossen wird.

“Ein Massenimpfstoff oder eine Massenbehandlung kann mehr als ein Jahr entfernt sein”, sagte Johnson und hob die Arbeit hervor, die Wissenschaftler der Universität Oxford und des Imperial College London in Großbritannien leisten.

“In der Tat werden wir im schlimmsten Fall möglicherweise nie einen Impfstoff finden. Unser Plan muss also eine Situation berücksichtigen, in der wir uns auf lange Sicht zusammen befinden, auch wenn wir alles tun, um dieses Ergebnis zu vermeiden”, sagte er sagte.

Er gab zu, dass ein Impfstoff oder eine medikamentöse Behandlung die einzige “praktikable langfristige Lösung” sei, und sagte, Großbritannien habe dies mit “vielversprechenden” Impfstoffentwicklungsprogrammen beschleunigt.

Er fügte hinzu, dass eine Zusammenarbeit zwischen der Universität Oxford und dem Pharmamajor AstraZeneca ein entscheidender Schritt sei, der dazu beitragen könne, die Herstellung eines COVID-19-Impfstoffs schnell voranzutreiben, wenn er fertig sei.

Im Rahmen der weltweiten Bemühungen wies er auf 388 Millionen Pfund an Hilfsgeldern für die Erforschung von Impfstoffen, Tests und Behandlungen hin, darunter 250 Millionen Pfund für die Koalition für Innovationen zur Vorbereitung auf Epidemien.

“Aber während wir auf einen Durchbruch hoffen, ist Hoffnung kein Plan”, sagte er, als er seinen Plan enthüllte, ab dieser Woche schrittweise die Sperrbeschränkungen aufzuheben.

Nach einer Fernsehansprache an die Nation am Sonntagabend und einer Erklärung im Parlament am Montag treten die Leitlinien ab Mittwoch im öffentlichen Leben in ganz England in Kraft, wenn den Menschen der persönliche Kontakt mit anderen Personen als denen, mit denen sie leben, gestattet wird. solange sie draußen und zwei Meter voneinander entfernt bleiben.

Sie dürfen zum ersten Mal seit mehr als sechs Wochen seit der Verhängung der Sperre mit einem Freund oder Familienmitglied außerhalb ihres Haushalts Sport treiben oder mit ihnen unter freiem Himmel Kontakte knüpfen.

Den Menschen wird weiterhin geraten, nach Möglichkeit von zu Hause aus zu arbeiten, aber erforderlichenfalls in Sektoren wie Bau und Fertigung zu arbeiten, um die sozialen Distanzierungsnormen beizubehalten.

Im Rahmen des Schritt-für-Schritt-Plans werden Anfang nächsten Monats auch nicht wesentliche Geschäfte wiedereröffnet. Einige Friseure, Pubs und Kinos werden ab Juli folgen. Im Rahmen eines COVID-19-Warnsystems würden die Beschränkungen jedoch “möglicherweise kurzfristig” verschärft, wenn die Infektionsraten wieder steigen.

Die Geldstrafen für Verstöße gegen die neuen Regeln werden ebenfalls auf 100 Pfund erhöht und für jede wiederholte Straftat auf maximal 3.200 Pfund verdoppelt.

“Ich muss das Land bitten, geduldig mit einer anhaltenden Störung unserer normalen Lebensweise umzugehen, aber unermüdlich unsere Mission zum Aufbau der Systeme zu verfolgen, die wir brauchen. Das schlechteste Ergebnis wäre eine Rückkehr zu dem Virus, das außer Kontrolle geraten ist mit den Kosten für das menschliche Leben und durch die unvermeidliche Wiedereinführung strenger Beschränkungen für die Wirtschaft. Wir müssen wachsam bleiben, das Virus kontrollieren und dabei Leben retten “, sagte Johnson.

“Sobald Impfstoffe und Behandlungen verfügbar sind, werden wir in eine weitere neue Phase übergehen, in der wir lernen werden, längerfristig mit COVID-19 zu leben, ohne dass dies unser Leben dominiert”, fügte er hinzu.

Die dezentralen Verwaltungen von Schottland und Wales setzen ihre eigenen Maßnahmen um und halten die Nachricht “zu Hause bleiben” aufrecht, anstatt zur neuen Nachricht “Alarm bleiben” zu wechseln.

Die jüngsten Nachrichten der britischen Regierung wurden von der Opposition und anderen Teilen der Gesellschaft wegen eines befürchteten Mangels an Klarheit für die breite Öffentlichkeit angegriffen.

[ad_2]