[ad_1]

Von der Stadt der Freude zur Stadt der Eindämmungszonen, Kolkata inmitten einer Pandemie

Die Zahl der Neuerkrankungen in Westbengalen am Samstag betrug 108 (AFP).

Kolkata:

Die Stadt der Freude ist jetzt die Stadt der Sicherheitszonen. Von Nord nach Süd sind große Teile von Kalkutta mit Bewohnern verbarrikadiert, die nicht ein- oder aussteigen können. Burra Bazar, Ostindiens größtes Handelszentrum, wird möglicherweise geschlossen, da es sich als Schlüsselbereich der Ausbreitung des Coronavirus herausstellt. Die Zahl der Neuerkrankungen in Westbengalen betrug am Samstag 108, etwas weniger als am Freitag 130, was die höchste Spitze an einem Tag war. Elf Menschen sind in den letzten 24 Stunden gestorben.

Von 227 Sicherheitszonen in der letzten Woche stieg die Zahl diese Woche auf 319. Das Indian Museum, eines von Kolkatas Prunkstücken, fiel dem Coronavirus zu. Ein Kiefer der Central Industrial Security Force (CISF), der in der Kaserne auf dem Museumsgelände lebt, starb am Donnerstag. Dreißig seiner Kollegen wurden in Quarantäne gestellt.

Auf der anderen Straßenseite des Museums befindet sich die Park Street, die frei von Sicherheitsbehältern ist, aber verlassen und alle Fensterläden geschlossen sind, außer in einem High-End-Lebensmittelgeschäft, in dem es eine kleine Warteschlange gibt. Die Kunden, die darauf warten, dass sie an die Reihe kommen, wissen, dass sie Glück haben.

“Dieses Gebiet ist zum Glück keine Sicherheitszone. Aber es macht mir Sorgen, die wachsende Zahl in der Stadt. Was meine Sorgen noch verstärkt, ist, dass wir nicht wirklich wissen, in welcher Gefahr wir uns befinden”, sagte ein Universitätsstudent in der Warteschlange . “Die Regierung sollte transparent sein”, fügte sie hinzu.

5a63pia8

Elf Menschen sind in den 24 Stunden bis Samstag an den Folgen des Coronavirus in Westbengalen gestorben

“Bestimmte Dinge liegen außerhalb der Kontrolle von irgendjemandem. Wer hat das getan? Wir haben es getan. Vergessen wir es. Wir müssen es kontrollieren. Es wird zunehmen, wenn wir nicht zu Hause bleiben”, sagte ein anderer Kunde, ein Gentleman, der sich beeilte, hinzuzufügen, dass er es getan hatte Komm nach einer Woche zum Einkaufen.

In Bura Bazar, dem Handelszentrum von Kolkata, sind zahlreiche schmale Gassen an der Chitpore Road verbarrikadiert. Dort kommen alle Vorräte mit Lastwagen aus dem ganzen Land an. Der Bürgermeister hat es als die Zone mit der größten Verbreitung identifiziert, möglicherweise von Fahrern und ihren Helfern.

“Wenn immer wieder Leute mit Lastwagen von außerhalb der Stadt kommen, können Sie den Virus nicht überprüfen”, sagte Bürgermeister Firhad Hakim. “Wir haben die Polizei gebeten, einen Ort für die Lastwagen außerhalb der Stadtgrenzen zu finden, an dem sie Waren parken und entladen können”, sagte der Bürgermeister.

Für die Polizei am Rande der Stadt könnte jeder ein COVID-19-Träger sein, und jeder wird auf Erlaubnis zum Überqueren überprüft. Die Howrah-Brücke hat an beiden Enden Polizisten aufgestellt, und auf der Kolkata-Seite gibt es strenge Kontrollen. Howrah ist immerhin eine rote Zone und hat eine wachsende Anzahl von Sicherheitszonen gesehen.

Die Tests in Bengalen sind von etwa 250 pro Tag vor einem Monat auf über 3.000 gestiegen. Und der Prozentsatz der positiven Fälle aus allen am Samstag getesteten Proben betrug 4,54 Prozent, etwas weniger als am Freitag 4,69 Prozent. Der Rückgang ist winzig, aber jeder Rückgang bedeutet Dutzende geretteter Leben.

[ad_2]