[ad_1]

Verwenden Sie nicht den Tod des Hisboll-Mudschaheddin-Terroristen Riyaz Naikoo, um Gewalt zu provozieren: Omar Abdullah

Omar Abdullah sagte, dass die Ermordung des Hisbul-Terroristen Riyaz Naikoo nicht zur Anstiftung verwendet werden sollte

Srinagar:

Der Tod des Hisboll-Mudschaheddin-Terroristen Riyaz Naikoo darf von einigen nicht als Entschuldigung dafür benutzt werden, mehr Menschen “durch Provokation von Gewalt und Protesten in Gefahr zu bringen”, sagte der frühere Ministerpräsident von Jammu und Kaschmir, Omar Abdullah, heute.

In einem Tweet sagte Omar Abdullah, Naikoos Schicksal sei in dem Moment entschieden worden, in dem er die Waffe aufgehoben und den Weg der Gewalt und des Terrors eingeschlagen habe.

“Sein Tod darf von einigen nicht als Entschuldigung dafür benutzt werden, mehr Menschen durch Provokation von Gewalt und Protesten in Gefahr zu bringen”, sagte er.

Naikoo, der seit acht Jahren auf der Flucht ist, wurde heute von Sicherheitskräften in seinem Dorf in Jammu und im Bezirk Pulwama in Kaschmir getötet.

Der Abschuss des obersten Terroristenkommandanten erfolgt drei Tage, nachdem acht Sicherheitspersonal, darunter zwei Armeeoffiziere, Oberst Ashutosh Sharma und Major Anuj Sood, in Handwara getötet wurden.

Berichte über die Ermordung des 35-jährigen Naikoo, der eine Belohnung von Rs 12 Lakh auf dem Kopf trug und dreimal der Polizei entkommen war, führten zu einigen Vorfällen, in denen Menschen Steine ​​auf Sicherheitskräfte warfen. Dies wurde jedoch mit Sorgfalt behandelt, um sicherzustellen, dass keine Kollateralschäden vorlagen, sagte ein Beamter.

(Mit Ausnahme der Überschrift wurde diese Geschichte nicht von NDTV-Mitarbeitern bearbeitet und aus einem syndizierten Feed veröffentlicht.)

[ad_2]