[ad_1]

6-stündiges Videotreffen der Ministerpräsidenten: Vollständige Erklärung

PM Modi sagte, soziale Distanzierung sei die größte Waffe im Kampf gegen COVID-19 (Datei)

Neu-Delhi:

Premierminister Narendra Modi nahm am Montag an einem Treffen mit den Ministerpräsidenten aller Staaten und Territorien der Union teil und erörterte mit ihnen Maßnahmen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie. Er äußerte sich auch dazu, ob die laufende Sperrung verlängert werden sollte. Während des Treffens sagte er, bis ein Impfstoff entwickelt sei, sei soziale Distanzierung die größte Waffe im Kampf gegen COVID-19.

Hier ist die vollständige Erklärung des Amtes des Premierministers:

Premierminister Shri Narendra Modi hat heute mit den Ministerpräsidenten aller Staaten und UTs des Landes gesprochen, um den weiteren Weg im indischen Kampf gegen COVID-19 zu erörtern.

In seiner Eröffnungsrede sagte der Premierminister: “Wir haben jetzt einigermaßen klare Hinweise auf die geografische Ausbreitung der Pandemie in Indien, einschließlich der am schlimmsten betroffenen Gebiete. Darüber hinaus haben die Beamten in den letzten Wochen die Betriebsabläufe in einer solchen Zeit verstanden als dies bis auf Distriktebene. “

Premierminister sagte, dass dieses Verständnis der Verbreitung von COVID-19 dem Land helfen wird, einen gezielten Kampf dagegen zu führen.

“Und deshalb können wir unsere Strategie jetzt weiter auf diesen Kampf gegen das Coronavirus konzentrieren, wie es der Fall sein sollte. Wir stehen vor einer doppelten Herausforderung: die Übertragungsrate der Krankheit zu senken und die öffentliche Aktivität schrittweise zu steigern, während wir uns an alle halten.” Richtlinien, und wir müssen darauf hinarbeiten, diese beiden Ziele zu erreichen “, sagte er.

Premierminister sagte weiter, jetzt sollten die Bemühungen darin bestehen, die Ausbreitung des COVID-19 auf ländliche Gebiete zu stoppen.

Der Premierminister sagte, die Vorschläge der Staaten für einen Fahrplan für die Wirtschaft seien gebührend berücksichtigt worden.

Die Ministerpräsidenten würdigten die Führung des Premierministers im Kampf des Landes gegen COVID-19 und betonten auch die Notwendigkeit, die medizinische und gesundheitliche Infrastruktur des Landes zu stärken. Mehrere von ihnen wiesen darauf hin, dass bei der Rückkehr von Migranten die strikte Umsetzung der Richtlinien zur sozialen Distanzierung, die Verwendung von Masken und die Desinfektion im Vordergrund stehen müssen, um die Ausbreitung durch Neuinfektionen, insbesondere in ländlichen Gebieten, einzudämmen.

Hervorgehoben wurde auch die obligatorische Quarantäne der aus dem Ausland zurückkehrenden gestrandeten Indianer. Die Ministerpräsidenten haben in ihren Vorschlägen zur Wirtschaft um Unterstützung für KKMU, Infrastrukturprojekte wie Energie, Lockerung der Zinssätze für Kredite und Sicherstellung des Marktzugangs zu landwirtschaftlichen Erzeugnissen gebeten.

Der Premierminister dankte dem Chief Minister für seine proaktive Rolle im Kampf des Landes gegen die COVID-19 und für ihre wertvollen Vorschläge, die sich aus ihrer Erfahrung auf Basisebene ergeben.
Premierminister sagte, wir müssen verstehen, dass sich die Welt nach COVID-19 grundlegend verändert hat. Jetzt wird die Welt Pre-Corona sein, Post-Corona, genau wie im Fall der Weltkriege. Und dies würde erhebliche Änderungen in unserer Funktionsweise mit sich bringen.

Er sagte, die neue Lebensweise würde auf dem Prinzip von “Jan Se lekar Jag Tak” beruhen, von einem Individuum bis zur gesamten Menschheit.

Er sagte, wir müssen alle für die neue Realität planen.

“Selbst wenn wir uns den allmählichen Rückzug der Sperrung ansehen, sollten wir uns ständig daran erinnern, dass die größte Waffe bei der Bekämpfung des Virus die soziale Distanzierung ist, bis wir keinen Impfstoff oder keine Lösung finden”, sagte er.

Der Premierminister bekräftigte die Bedeutung von Do Gaz Ki doori und fügte hinzu, dass der Vorschlag einer von vielen CMs erhobenen Nachtsperre sicherlich das Gefühl der Vorsicht unter den Menschen bekräftigen würde.

Er bat alle Ministerpräsidenten um eine spezifische Rückmeldung.
“Ich fordere Sie alle auf, mir bis zum 15. Mai eine umfassende Strategie mitzuteilen, wie jeder von Ihnen mit dem Sperrregime in Ihren jeweiligen Staaten umgehen möchte. Ich möchte, dass die Staaten einen Entwurf für den Umgang mit verschiedenen Staaten erstellen Nuancen während und nach der allmählichen Lockerung der Sperrung “, sagte er.

Premierminister sagte, wir brauchen einen umfassenden Ansatz, um die verschiedenen Herausforderungen zu bewältigen, die vor uns liegen werden. Mit dem Beginn des Monsuns werden viele Nicht-COVID19-Krankheiten vermehrt, auf die wir unser medizinisches und gesundheitliches System vorbereiten und stärken müssen.

Er forderte die politischen Entscheidungsträger auf, auch zu berücksichtigen, wie neue Lehr- und Lernmodelle im Bildungssektor eingeführt werden können.
In Bezug auf den Tourismus sagte der Premierminister, er sehe Potenzial für den Inlandstourismus, aber wir müssen an die Konturen desselben denken.

Er sagte: “Ich bin der festen Überzeugung, dass die in der ersten Phase der Sperrung erforderlichen Maßnahmen in der zweiten Phase nicht erforderlich waren und dass die in der dritten Phase erforderlichen Maßnahmen in der vierten Phase ebenfalls nicht erforderlich sind.”

In Bezug auf die Wiederaufnahme des Zugverkehrs sagte der Premierminister, dies sei notwendig, um die Wirtschaftstätigkeit wiederzubeleben, sagte jedoch, dass nicht alle Strecken wieder aufgenommen würden. Premierminister sagte, nur eine begrenzte Anzahl von Zügen würde verkehren.

Der Premierminister sagte, er sei weiterhin optimistisch, wenn nicht einmal ein einziger Staat verzweifelt klinge und diese kollektive Entschlossenheit Indien im Kampf gegen COVID-19 zum Sieg führen werde.
PM sagte, dass die Post-COVID-Ära auch Chancen mit sich bringt, die Indien nutzen muss.

[ad_2]