[ad_1]

10 große Erkenntnisse aus Nirmala Sitharamans Briefing zum Wirtschaftspaket

Die Coronavirus-Krise hat viele Menschen in Indien arbeitslos gemacht.

Neu-Delhi:
Der Finanzminister der Union, Nirmala Sitharaman, gab am Mittwoch einige Einzelheiten zu dem von Premierminister Narendra Modi angekündigten COVID-19-Wirtschaftsentlastungsplan in Höhe von 20 Mrd. Rupien bekannt und betonte eine Reihe von Maßnahmen zur Unterstützung der vom Coronavirus betroffenen Kleinst-, Klein- und Mittelunternehmen (KKMU) Krise. Sie sagte, dass weitere Details des Hilfspakets in den nächsten Tagen bekannt gegeben werden.

Hier sind die 10 großen Imbissbuden aus dem Briefing des Nirmala Sitharaman:

  1. Der Beitrag des Employee Provident Fund (EPF) für private Arbeitgeber wurde drei Monate lang um 2 Prozent gesenkt. erhöht die Gehälter zum Mitnehmen.

  2. Sicherheitenfreie, automatische Kredite im Wert von Rs 3 lakh crore für KKMU; erwartet, 45 lakh Unternehmen zu helfen.

  3. Definition von KKMU geändert; Platten angehoben, um sicherzustellen, dass mehr Unternehmen Vorteile erhalten.

  4. Nur indische Unternehmen dürfen an staatlichen Ausschreibungen bis zu 200 Rupien teilnehmen.

  5. Rs 90.000 crore einmalige Liquiditätsinfusion für Stromverteilungsunternehmen oder DISCOMs.

  6. Verlängerung um bis zu 6 Monate für alle Auftragnehmer der Zentralregierung.

  7. COVID-19 kann als “höhere Gewalt” für den Immobiliensektor behandelt werden, wodurch Unternehmen von der Haftung befreit werden.

  8. Der Steuersatz für TDS (Steuerabzug an der Quelle) und TCS (Steuererhebung an der Quelle) wurde mit Wirkung vom 14. Mai 2020 bis 31. März 2021 auf 25 Prozent gesenkt. wird die Liquidität um 50.000 crore erhöhen.

  9. Fälligkeitsdatum für Einkommensteuererklärungen bis zum 30. November 2020 verlängert.

  10. Der Zeitraum für Steuerzahlungen ohne zusätzliche Beträge wird im Rahmen des “Vivaad se Vishwaas” -Programms bis zum 31. Dezember 2020 verlängert.

[ad_2]