[ad_1]

China und die USA sollten zusammenarbeiten, um das Handelsabkommen umzusetzen: Peking

China hat neue Zollbefreiungen für einige US-Importe angekündigt. (Datei)

Peking:

Peking sagte am Dienstag, dass China und die Vereinigten Staaten zusammenarbeiten sollten, um ihr Phase-1-Handelsabkommen nach dem Grundsatz der Gleichheit und des gegenseitigen Respekts umzusetzen, sagte ein Sprecher des chinesischen Außenministeriums am Dienstag.

Dies ist das Ergebnis von Kommentaren von US-Präsident Donald Trump, der in einer Pressekonferenz am Montag erklärt hatte, er erwäge die Beendigung des im Januar unterzeichneten Pakts.

“Der Abschluss des Phase-1-Handelsabkommens zwischen China und den USA dient den Interessen Chinas, der USA und der Welt. Beide Seiten sollten zusammenarbeiten, um das Abkommen nach dem Grundsatz der Gleichheit und des gegenseitigen Respekts umzusetzen”, sagte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian sagte in einer offiziellen Erklärung.

“Die Leiter der chinesischen und US-amerikanischen Handelsberatungsteams hatten am 8. Mai ein Telefongespräch, in dem sie sich darauf einigten, auf die Schaffung einer Atmosphäre und Bedingungen für die Umsetzung des Phase-1-Handelsabkommens hinzuarbeiten und nach weiteren Fortschritten zu streben”, fügte er hinzu.

China hat am Dienstag eine neue Liste von US-Produkten veröffentlicht, die von der zweiten Runde der zusätzlichen Tarife ausgenommen werden.

Während einer Pressekonferenz erklärte der US-Präsident, China wolle das Handelsabkommen mit den Vereinigten Staaten neu verhandeln, sei aber nicht daran interessiert.

“Ich habe das auch gehört – sie möchten das Handelsgespräch wieder eröffnen, um es für sie zu einem besseren Geschäft zu machen”, sagte Trump, als er gebeten wurde, zu chinesischen Medienberichten zu diesem Thema Stellung zu nehmen. “Das interessiert mich nicht. Mal sehen, ob sie dem von ihnen unterzeichneten Deal gerecht werden.”

Zuvor hatte Trump auch damit gedroht, das Handelsabkommen der Phase 1 zu beenden, falls China sein Versprechen, amerikanische Waren und Dienstleistungen im Wert von 200 Mrd. USD oder mehr zu kaufen, nicht einhält.

Während eines virtuellen Rathauses vom Lincoln Memorial in Washington am Sonntag sagte Trump, der chinesische Präsident Xi Jinping habe dem Deal nur wegen der von Washington auferlegten Tarife zugestimmt, die “zumindest das größte Verhandlungsinstrument sind, das wir jemals entwickelt haben” wir benutzen nie “, berichtete die South China Morning Post.

“Wir werden sehen müssen, was (mit den Einkäufen) wegen dem, was passiert ist, los ist”, sagte Trump.

“Sie haben unser Land ausgenutzt. Jetzt müssen sie kaufen und wenn sie nicht kaufen, werden wir den Deal kündigen. Sehr einfach. China will nicht, dass ich gewählt werde”, fügte er hinzu.

Mit dem Phase-1-Abkommen wurden Zölle in Höhe von rund 155 Mrd. USD an chinesischen Importen beendet, die Ende 2019 in Kraft treten sollten, und die Zölle auf weitere Waren im Wert von 120 Mrd. USD auf 7,5 Prozent halbiert. Die Einfuhrsteuern von 25 Prozent auf chinesische Produkte im Wert von 250 Milliarden US-Dollar wurden jedoch beibehalten.

Im Gegenzug versprach China, über zwei Jahre mindestens 200 Mrd. USD mehr amerikanische Waren und Dienstleistungen als 2017 zu kaufen, darunter etwa 40 Mrd. USD an landwirtschaftlichen Gütern.

Viele haben spekuliert, dass Chinas Fähigkeit, Einkäufe zu tätigen, durch die Coronavirus-Pandemie erheblich beeinträchtigt wurde, die nach monatelanger Sperrung zur Eindämmung der Ausbreitung zu dem ersten wirtschaftlichen Rückgang des Landes seit 1987 führte.

Seit Beginn der Coronavirus-Pandemie sind sowohl die USA als auch China in Konflikt geraten, und die Spannungen zwischen beiden haben zugenommen.

[ad_2]