[ad_1]

Bengalisches Prüfungsgremium, das sich nur mit „besonderen“ COVID-19-Fällen befasst: Offiziell

Die Gesamtzahl der mit Covid-19 infizierten Personen in Westbengalen beträgt 886 (repräsentativ)

Kolkata:

Der von der Regierung von Westbengalen eingesetzte Prüfungsausschuss, um festzustellen, ob ein Tod durch COVID-19 oder eine bereits bestehende Krankheit verursacht wurde, wird künftig nur noch ausgewählte Coronavirus-Fälle untersuchen und der Regierung seinen Bericht vorlegen, sagte ein hochrangiges Mitglied des Gremiums am Sonntag .

Nachdem das Komitee seine Empfehlungen zur Zertifizierung von Todesfällen im Zusammenhang mit COVID-19 abgegeben hat, wird es sich mit “besonderen” Coronavirus-Fällen befassen, sagte er.

Das Gremium hatte kürzlich 105 Todesfälle im Bundesstaat untersucht, woraufhin 33 Fälle auf die Krankheit und der Rest auf Komorbiditäten zurückgeführt wurden.

“Das Expertengremium für die Durchführung einer Prüfung der Todesfälle von COVID-19 wird nun Sonderfälle und nicht alle Todesfälle untersuchen. Wir haben keine neue Probe zur Prüfung erhalten, nachdem wir unseren Bericht über diese 105 Todesfälle eingereicht haben.” Ausschussmitglied sagte PTI.

Laut dem Diskussionsteilnehmer besteht das Hauptziel des Komitees darin, den Tod von COVID-19-Patienten zu untersuchen und mehr über den Charakter des Virus herauszufinden.

“Es gibt mehrere Fragen im Kopf der einfachen Leute über die Krankheit. Da es diesbezüglich keine Studie oder Datenbank gibt, wollte die Regierung ein Behandlungs- und Eindämmungsprotokoll einrichten, um die Symptome zu verstehen … und wie sich dies ständig änderte die vorläufige bis erschwerte Phase. “

“Und im Todesfall, wie viele Tage hat das Virus gebraucht, um das Stadium zu erreichen, in dem die infizierte Person schließlich erliegt”, erklärte er.

Das Gremium habe eine Liste von Vor- und Nachteilen für Ärzte erstellt, die neuartige Coronavirus-Fälle behandeln und Todesfälle bescheinigen.

“Wir haben die Liste der Empfehlungen für Ärzte zur Behandlung und Zertifizierung von Todesfällen aufgrund von COVID-19 analysiert, recherchiert und zusammengestellt”, sagte das Mitglied.

Das Komitee wird nun Proben aus Krankenhäusern zur Untersuchung entnehmen und dem Gesundheitsamt die erforderlichen Vorschläge unterbreiten, falls neue Erkenntnisse vorliegen.

“Dieses Gremium wird keinen Tod im Zusammenhang mit Coronaviren bescheinigen. Wir werden jetzt Stichproben aus Krankenhäusern nach dem Zufallsprinzip entnehmen. Im Falle neuer oder besonderer Erkenntnisse werden wir das staatliche Gesundheitsamt informieren und unsere Empfehlungen aussprechen”, sagte er.

Das Gremium hatte zuvor festgestellt, dass die Führung von Krankenakten in COVID-19-Krankenhäusern verbessert werden kann, woraufhin Chefsekretär Rajiva Sinha sagte, dass das Gesundheitsamt bald ein Gutachten herausgeben werde.

“Während unserer Forschung haben wir festgestellt, dass die Sterbeurkunden ausgestellt wurden, ohne die von der WHO und dem ICMR festgelegten Normen für COVID-19-Todesfälle einzuhalten. Diese Bescheinigungen sollten die unmittelbare Todesursache, die vorausgehende Todesursache und die zugrunde liegende Todesursache enthalten. Die Führung von Krankenakten erfordert Einheitlichkeit und das liegt in der Verantwortung der Krankenhausbehörden “, sagte der Diskussionsteilnehmer.

Ein einmal von der Regierung herausgegebener Hinweis wird den Krankenhäusern definitiv helfen, den Charakter der Krankheit und den Umgang damit zu verstehen, sagte er.

Westbengalen hat 48 Todesfälle aufgrund von Covid-19 registriert.

Die Gesamtzahl der mit Covid-19 infizierten Menschen in Westbengalen beträgt 886. Von ihnen sind 624 aktive Fälle und 199 haben sich erholt. Das Gesundheitsministerium der Union hat die Zahl auf 922 geschätzt.

(Mit Ausnahme der Überschrift wurde diese Geschichte nicht von NDTV-Mitarbeitern bearbeitet und aus einem syndizierten Feed veröffentlicht.)

[ad_2]