[ad_1]

Inmitten der Kritik an Migrantenproblemen bereitet das Zentrum einen massiven Aktionsplan vor

Coronavirus: Migranten warten auf einen Sonderzug inmitten der erweiterten COVID-19-Sperrung

Neu-Delhi:

Das Zentrum unternimmt eine massive politische Initiative, um den Ausbruch des Coronavirus und die Aufhebung der Sperrung zu bekämpfen. Eine große interne Übung ist im Gange, um einen Aktionsplan für die nächsten zwei Monate vorzubereiten. Jedes Ministerium wurde gebeten, einen Fahrplan zu erstellen und eine Präsentation zu halten, die Premierminister Narendra Modi wahrscheinlich persönlich sehen wird, teilten Quellen NDTV mit.

Alle Abteilungen und Ministerien wurden außerdem gebeten, eine Liste der Arbeiten zu erstellen, die sie seit dem 24. März durchgeführt haben, als die Sperrung erklärt wurde, teilten Quellen NDTV mit. Sie müssen auch einen Aktionsplan für die kommenden zwei Monate erstellen.

Ziel ist es, die Verfahrensprobleme vor dem Hintergrund der Kritik an der Umsetzung der Sperrung auszugleichen. “In einer Lockdown-Ära glaubt die Regierung, dass sie zu Entscheidungen gezwungen wurde, bei denen nicht der Luxus der Zeit für intensive Überlegungen vorhanden war”, sagte eine Quelle.

“Die Regierung ist auch der Ansicht, dass viele getroffene Entscheidungen möglicherweise nicht erfolgreich umgesetzt wurden. Eine detaillierte Darstellung der ergriffenen Maßnahmen und der künftigen Maßnahmen wird der Regierung eine faire Bewertung geben”, sagte eine Quelle.

Als die Sperrung im März begann, hatte die Regierung ein Paket von 1,70 Mrd. Rupien für die Ärmsten der Armen angekündigt. Ein detailliertes Finanzpaket, das die Wirtschaft und die vom Coronavirus betroffenen Branchen wiederbeleben würde, wird jedoch noch erwartet. Der Premierminister hatte eine Task Force unter der Leitung von Finanzminister Nirmala Sitharaman eingerichtet, um die Auswirkungen des Coronavirus auf die Wirtschaft zu bewerten.

Die Präsentation des Aktionsplans für die Zukunft soll der Regierung einen Vorsprung zu einem Zeitpunkt verschaffen, an dem die Sperrung sie in Bezug auf Politik und Planung zurückgesetzt hat.

Der Schritt findet auch inmitten einer großen politischen Kontroverse um das Thema Migranten statt.

Inmitten der anhaltenden Behauptungen der Regierung, die Regierung habe sich nicht auf den Ausbruch vorbereitet, als die Sperrung die Ausbreitung des hochinfektiösen Virus verlangsamte, stellte sich die Frage, wer die Rechnung für die Heimkehr von Migranten bezahlen wird, außer Kontrolle.

Während sich die Staaten und das Zentrum um das Thema stritten, erklärte der Kongress, dass er den Zugfahrpreis für Migranten zahlen werde, und drängte das Zentrum, zu behaupten, dass das Eisenbahnministerium 85 Prozent des Fahrpreises zahlen sollte und der Rest von dort kommen sollte die Staaten.

[ad_2]